Breslauwappen

Schlesische AB

Familienforschung

Astronomische Uhr

Breslau-Land


Die Breslauer Standesämter des Umlandes
Zusammenfassung der Entwicklung von umliegenden Gemeinden Breslaus zu den Ständesämtern
Zusammenstellung durch Bernd Grädler, erfasst 19. Juni 2004, erneuert 24.11.2010

Geschichte

Die Anzahl der Breslauer Standesämter unterlag stetigen Veränderungen. Begann es 1874 noch mit zwei Bezirken, stieg ihre Zahl in den Zwanziger Jahren auf neun und schrumpfte bis 1939 wieder auf sieben. Außerdem wechselten durch Eingemeindung und Änderung der Einzugsbereiche ganze Stadtteile und etliche Vororte in wenigen Jahren mehrfach ihre Standesamtszugehörigkeit. Nach Durchsicht diverser Literatur scheinen sich folgende zeitlichen Angaben zu bestätigen:

Die Stadt-Standesämter I bis IX
1.10.1874In Breslau werden die Standesamtsbezirke I und II (kurz: Breslau I, Breslau II) eingerichtet. Bezirk I ist für das Zentrum und den Norden der Stadt zuständig, Bezirk II für den Süden.
1891Breslau III wird eingerichtet und ist von nun an für den Norden der Stadt zuständig. Zentrum und Westen kommen zu Breslau I. Der Süden verbleibt bei Breslau II.
1.1.1899 Es entsteht Breslau IV durch Teilung von Breslau II. Der Südwesten der Stadt kommt zu dem neuen Bezirk, der Südosten verbleibt bei Breslau II.
1919/20 Breslau III wird geteilt. Die östliche Hälfte wird zu Breslau V.
1.4.1928 Durch umfangreiche Eingemeindungen kommt es zu einer erheblichen Erweiterung des Stadtgebietes. Die vorherigen Standesamtsbezirke Hundsfeld, Deutsch Lissa, Stabelwitz und Neukirch werden zu Breslau VI, VII, VIII und IX. Weitere Orte und Standesamtsbezirke im Norden, Osten und Süden werden in die anderen, bereits bestehenden, Breslauer Bezirke eingegliedert.
1935 Breslau IX wird aufgelöst und dem Bezirk Breslau VIII zugeteilt.
1939 Breslau VI wird aufgelöst und dem Bezirk Breslau V zugeteilt.
 
Das Standesamt Breslau-Landbezirk
1.1.1878Unter Zusammenlegung von über einem Dutzend Standesamtsbezirken mit rund 50 Orten, die die Stadt Breslau in weitem Bogen von NW über S bis in den SO umgeben, entsteht Breslau-Landbezirk (kurz: Breslau-Land).
31.3.1903Breslau-Land wird aufgelöst. Zum großen Teil werden wieder die vorherigen Bezirke eingerichtet.

Die folgende Übersicht erfasst alle Orte, die 1887, 1898 und 1901 nachweislich im Einzugsbereich dieses Bezirkes lagen. Bis auf wenige Ausnahmen wird das auch 1878 bei der Einrichtung so gewesen sein. Indiz dafür ist das plötzliche gleichzeitige Ende der Aufzeichnungen fast aller vorherigen Standesamtsbezirke mit dem Jahr 1877.
Auf Ausnahmen und Unstimmigkeiten wird am Ende der Tabelle hingewiesen.

Ortsübersicht des Standesamtsbezirkes Breslau-Land

Ort vorheriges Standesamt Bemerkungen
AlthofnaßOttwitz 
BenkwitzKlein Sägewitz 
BrockauDürrgoy 
CoselPöpelwitz 
DürrgoyDürrgoy 
DürrjentschSchönborn 
EckersdorfSchönborn 
GräbschenGräbschen
Groß MasselwitzStabelwitz
Groß MochbernGroß Mochbern
Groß Oldern Schönborn
Groß TschanschDürrgoy
Hartlieb Klettendorf
HerdainHerdain
KentschkauGroß Mochbern
KleinburgKlettendorfApril 1897 durch Eingemeindung zu Breslau II
Klein GandauPöpelwitz* siehe unten
Klein MasselwitzStabelwitz
Klein MochbernNeukirch
Klein OldernSchönborn
Klein SägewitzKlein Sägewitz
Klein TschanschDürrgoy
KlettendorfKlettendorf
KrieternKlettendorf 
KundschützKlettendorf 
LamsfeldSchönborn 
LeipeSchweinern 
MariahöfchenNeukirch 
MorgenauOttwitz 
NeukirchNeukirch
OltaschinHerdain 
OpperauGroß Mochbern 
OswitzOswitz
OttwitzOttwitz
Petersdorf Schweinern  
PilsnitzStabelwitz* siehe unten
Pirscham Ottwitz  
Pleischwitz Ottwitz  
Protsch Rosenthal  
PöpelwitzPöpelwitz* siehe unten, April 1897 durch Eingemeindung zu Breslau I
RadwanitzKl. Sägewitz  
Ransern Schweinern  
RosenthalRosenthal 
SacherwitzKlein Sägewitz 
SchmiedefeldNeukirch 
SchönbornSchönborn
SchwentnigOttwitz  
TreschenOttwitz 
WeideRosenthal 
WeidenhofSchweinern
WessigHerdain  
WoischwitzHerdain 
ZedlitzOttwitz 

Der Einzugsbereich der vorgenannten drei Standesamtsbezirke während der gleichzeitigen Existenz von Breslau-Land ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass weitere Orte in der Umgebung zu diesen Standesämtern gehörten. Es ist aber auch möglich, dass nur der jeweilige Ort allein einen Standesamtsbezirk bildete.

Folgende Literatur wurde herangezogen:

  • Handbuch für die Provinz Schlesien, Teil III, Ortschaftsverzeichnis 1876
  • Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Provinz Schlesien 1887
  • Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Provinz Schlesien 1898
  • Schlesisches Ortschaftsverzeichnis 1901


Karte aus dem Jahre 1899

 
© 2010 Egon Höcker
Fragen und Anregungen zur Website?